Trends und Co |
349685
page-template,page-template-blog-standard-whole-post,page-template-blog-standard-whole-post-php,page,page-id-349685,eltd-cpt-2.3,ajax_fade,page_not_loaded,,moose child-child-ver-1.1,moose-ver-3.5, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,blog_installed,enable_full_screen_sections_on_small_screens,wpb-js-composer js-comp-ver-6.9.0,vc_responsive

Trends, Ideen und Innovationen

Ob neues Brillendesign oder innovative Hörgeräte-Technologie, ob aktueller Trend oder echter Klassiker: wir zeigen Ihnen, wie vielseitig die Welt von Kröber Hören + Sehen ist und stellen Ihnen aktuelle Neuigkeiten vor.

kein Mikroplastik ins Abwasser

Kein Mikroplastik im Abwasser

Kröber Hören+Sehen setzt Maßstäbe mit neuem Schleifautomaten

Kröber Hören+Sehen ist ein Geschäft mit Geschichte. Das Fachgeschäft für Optik und Hörgeräteakustik am Bonner Friedensplatz wird in dritter Generation von Karina und Tanja Kröber geführt, seit Anfang des Jahres auch von Patrick Müller als neuem Mitgesellschafter. Wie bereits die Kröber-Eltern und Großeltern geht das Team mit der Zeit. Und das bedeutet aktuell vor allem, nachhaltig und ressourcenschonend zu arbeiten. Das Fachgeschäft schaffte daher eine hochmoderne Filteranlage an, die klares Abwasser verspricht.

Wo gehobelt wird – da fallen Späne. Hier passt besser: Wo geschliffen wird, da rieselt es. Und zwar Schleifreste von Brillengläsern. Plastik, in feinste Mikropartikel zerteilt, tonnenweise pro Jahr. Herkömmliche Schleifautomaten, die sich in vielen Optikgeschäften mit eigener Werkstatt befinden, haben eine durchgängige Frischwasserzufuhr, die die Schleifreste dem Abwasser zuführt und ungefiltert wegspült. Durch Anpassung der Brillengläser entstehen pro Jahr ca. 200 Tonnen Mikroplastik (bei 40 Millionen verkauften Gläsern und 5g Schleifrest pro Glas). Daher hat die zwischen Hamburg und Kiel gelegene Firma Wardakant ein innovatives Filter- und Kühlsystem entwickelt, mit dem sich Mikropartikel aus dem Kühlwasser herausfiltern lassen. Optisch besteht das System aus zwei Edelstahlboxen, die unter den Schleifautomaten gestellt werden. In der unteren Box befindet sich das Frischwasserreservoir, in der oberen ein Schlamm aus Schleifresten und Wasser. Der geschlossene Wasserkreislauf kann bis zu einem Jahr wiederverwendet werden und wird dann von Wardakant abgeholt und erneut behandelt, um auch Nanopartikel zu entnehmen.

Nachhaltigkeit im Geschäft

Kröber Hören+Sehen hat sich dieser Technologie angeschlossen und investiert. „Wir haben den Filter Anfang des Jahres gekauft und sind sehr zufrieden damit“, freut sich Karina Kröber, gelernte Meisterin für Hörgeräteakustik und Augenoptik. „Es ist für uns ein gutes Gefühl zu wissen, dass wir die Umwelt damit nicht belasten. Außerdem fragen unsere Kunden immer häufiger nach, ob wir nachhaltige Brillen verkaufen.“ So wurde das Optikfachgeschäft im März mit dem Nachhaltigkeitssiegel von Wardakant ausgezeichnet. Neben dem Filtersystem müssen selbstverständlich weitere Kriterien erfüllt werden. So bietet Kröber Optik beispielsweise nachhaltige Brillenetuis aus Pappe (und mit Bonn-Motiv!) an und arbeitet mit Firmen zusammen, die ihre Brillenfassungen nachhaltig produzieren. Das gilt ebenfalls für die – zwar seltenen, aber doch vorhandenen – Fassungen aus Büffelhorn. „Wir verwenden im Geschäft seit einiger Zeit Solarstrom, haben unsere Beleuchtung auf LED umgestellt und einen Wärmetauscher installiert. Außerdem achten wir darauf, sämtliche Druckerzeugnisse aus Recyclingmaterial zu bestellen“, so Karina Kröber.

Der Umwelt zuliebe

Was früher nach kitschigem Werbespruch klang, ist mittlerweile keine Frage des ob, sondern des wann. Dass alle an einem Strang ziehen sollten und achtsam mit Ressourcen umgehen müssen, versuchen immer mehr Fachbetriebe umzusetzen. So heißt es in einer Pressemitteilung von Wardakant: „Sie [die Optikerwerkstätten] investieren in unsere gemeinsame Zukunft und wollen ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten. Das belegen zurzeit die langen Wartezeiten auf das hochwertige Filtersystem.“ Kröber Hören+Sehen gehört zu den Innovativen. Sie setzen auf Nachhaltigkeit und regionalen Zusammenhalt. Sicherlich ein Erfolgsrezept des Fachgeschäftes, das nicht umsonst seit 1936, schon bald 90 Jahren, Bestand hat.

der Artikel erschien im top magazin Bonn Ausgabe Herbst
Download

Hilfe für kleine Ohren

Kröber hilft helfen, helfen Sie uns

Hörgeräte her! Brillen her! Danke sehr!

An dieser Stelle geht es ausnahmsweise nicht um Ihre kostbaren Ohren und Augen, sondern um die von Millionen hilfsbedürftigen Menschen weltweit, die dringend auf eine Hörgeräte- bzw. Brillenspende angewiesen sind.

Bitte helfen Sie uns dabei, zu helfen: Im Rahmen der Aktion “Hilfe für kleine Ohren” der Lions Deutschland sammeln wir aktuell gebrauchte Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte, die dann hörbehinderten Kindern in den Entwicklungsländern der Welt zur Verfügung gestellt werden.

Geben Sie Ihr Gerät einfach in einem unserer Geschäfte ab, wir werden es kostenlos überprüfen und dann entsprechend weiterleiten. Und motivieren Sie gerne auch Freunde, Bekannte und Familienmitglieder dazu, die Aktion zu unterstützen. Jede Hilfe zählt.

Mehr Infos finden Sie auf www.kleine-ohren.de oder hier im Flyer.

Ihre alte Brille öffnet Augen.
Und auch Ihre alten Brillen sind bei Kröber in den besten Händen: Im Rahmen der Initiative www.brillenweltweit.de sammeln wir Sehhilfen jeder Art und Stärke, um auch damit Gutes zu tun. Viele der Brillen werden auch von befreundeten Ärzten direkt mit in die Hilfsregionen genommen, um den Aktionserfolg persönlich sicherzustellen.

Ein großes Dankeschön für Ihre Unterstützung.

Facettenreiche Brillen für facettenreiche Charaktere

Hoffmann Natural Eyewear – auch bei uns erhältlich.

Hoffmann Natural Eyewear ist für Menschen gemacht, die ihre Individualität bewusst leben. Klares Design statt exponierter Markenlogos.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch Weltstars schauen durch die Hoffmann-Hornbrillen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Entdecken Sie das Wunder der Klänge

„Das Rauschen eines spektakulären Wasserfalls –
ein Klangwunder und mein persönliches Paradies“

 

Patrick Müller,
Hörgeräteakustikmeister und Betriebsleiter
Kröber Hören+Sehen

 

 

Phonak Paradise mit unvergleichbarer Klangqualität. Entdecken Sie das Wunder der Klänge.
• Frischer natürlicher Klang
• Brillantes Sprachverstehen
• Personalisierte Störgeräuschunterdrückung.

 

Phonak Audéo™ Paradise
So klingt das Paradies – jetzt kostenfrei testen bei Kröber Hören+Sehen