Ich höre was, was du nicht hörst!

Moderne Hörsysteme für Kinder

Heutzutage gibt es praktisch keine Form der Schwerhörigkeit mehr, für die man nicht auch eine entsprechende technische Hilfe zur Verfügung stellen kann. Nach der Diagnose des Hörverlustes sollte schnellstmöglich die richtige Technologie für ihr Kind ausgewählt werden, damit es von Anfang an von Hörerfahrungen profitieren kann. Nur durch eine frühzeitige Versorgung mit Hörtechnik ist eine möglichst normale Entwicklung des Kindes gewährleistet.
In den meisten Fällen ist die geeignete Lösung der Einsatz von Hörgeräten. Das passende Hörgerät ermöglicht es Ihrem Kind eine gute Kommunikationsfähigkeit zu entwickeln. Moderne Hörsysteme bieten dabei ein breites Spektrum an Optionen. Hörgeräte haben in den letzten zwanzig Jahren ein enorme Entwicklung erfahren. Durch den Einsatz digitaler Technik kann ein Hörsystem inzwischen sehr individuell auf die persönlichen Hörbedürfnisse des Trägers zugeschnitten werden.

Kleinkinder werden normalerweise mit sogenannten Hinter-dem-Ohr-Hörsystemen ausgestattet. Diese Geräte sind bei den meisten Hörverlusten gut einsetzbar. Für ältere Kinder können sich unter Umständen auch Im-Ohr-Hörsysteme eignen, welche dem Gehörgang angepasst werden. Allerdings sind Im-Ohr-Hörsysteme in Phasen des Wachstums nicht geeignet und auch nur bei leicht bis mittelgradigen Hörverlusten einsetzbar. In den meisten Fällen ist bei Kindern ein Hinter-dem-Hörsystem die richtige Wahl. In besonderes schweren Fällen der Schwerhörigkeit gibt es auch die Möglichkeit operativ ein Cochlea-Implantat einzusetzen. Dabei wird in das Innenohr eine Elektrode mit einem externen Empfänger eingesetzt.

Die Diagnose und Verodnung der Anpassung liegt im Verantwortungsbereiches des Facharztes bzw,. einer klinischen Einrichtung. Die Hörgeräteversorgung selbst erfolgt durch den qualifizierten Hörgeräte-Akustiker. Bei der Auswahl der geeigneten Hörgeräte achten wir besonders auf eine kindgerechte Ausstattung, wie:

  • Deaktivierbare Lautstärkeregler
  • Audioeingang
  • Batteriefachsicherung
  • Kindgerechte Verarbeitung
  • Aktuelle Anpasssoftware

Die Hörgeräte-Hersteller bieten inzwischen eine Vielzahl an Hörgeräten an, die speziell für den Einsatz bei Kindern entwickelt wurden.
Die Entscheidung, ob Ihr Kind ein oder zwei Hörgeräte tragen sollte hängt von der Art der Hörminderung ab. Falls beide Ohren von dem Hörverlust betroffen sind, sollten prinzipiell zwei Hörgeräte getragen werden. Dadurch wird der Schall besser geortet und das Verstehen in geräuschvoller Umgebung erleichtert.
In der Regel beträgt – bei normalem Verlauf – die Gebrauchszeit der Hörgeräte fünf Jahre. Danach hat Ihr Kind wieder Anspruch auf ein neues Hörsystem. Die Otoplastiken, die das Hinter dem Ohr Gerät mit dem Ohr verbinden, müssen – je nach Wachstum des Kindes – schon vorher neu angefertigt werden.